×

Die Wichtigkeit guter Produktbilder: Ein Interview mit unserem Creative Director Michael Gerner.

Sie suchen ein Produkt im Internet. Worauf achten Sie? Es ist nichts Neues, dass der Blick der Mehrheit der Onlineshop-Kunden auf das Produktbild fällt. Überzeugende Produktbilder sind im Online-Verkauf unverzichtbar und Amazon bildet da keine Ausnahme. Doch warum sind diese Fotos so extrem wichtig? Und vor allem, wie müssen Sie aufgebaut werden, um für Amazon-Kunden den größten Nutzen zu erzielen?

Wir haben uns mit unserem Experten im Bereich visuelles Branding zusammengesetzt, um die wichtigsten Fragen zum Thema optimale Amazon-Produktbilder für Sie zu klären.

Überall hört man, dass Produktbilder für den Online-Handel extrem wichtig sind. Aber woher kommt das?

Michael Gerner: Die Wichtigkeit von Produktbildern lässt sich ganz einfach erklären: In einem Ladengeschäft haben Kunden die Möglichkeit ein Produkt anzufassen, es zu drehen, zu wenden, die Farben unter verschiedenen Lichteinflüssen zu begutachten. Details können inspiziert werden, Funktionen ausgetestet, Materialien befühlt und die Qualität der Verarbeitung geprüft werden. All das ist in einem Online-Shop nicht möglich. Der direkte Kontakt und das Einsetzen verschiedenster Sinneseinflüsse ist in einem Onlineshop und auch auf Amazon nicht möglich. Man muss sich ganz einfach auf ein einziges Sinnesorgan verlassen: Die Augen. Und neben einer guten Produktbeschreibung sind es nun mal die Bilder, die einen unmittelbaren und klaren Eindruck vom Produkt vermitteln können.

Welche Wirkung haben gute Produktbilder auf Online-Kunden?

Michael Gerner: Mit der Qualität der Bilder steht und fällt der Erfolg eines Produkts. Über die Produktbilder hat man einen direkten Einfluss auf das Kauferlebnis des Kunden. Man muss die Produktbilder als zusätzliche Werbefläche betrachten und dementsprechend nutzen. So kann man hier Anwendungsbeispiele zeigen, auf Produktmerkmale oder andere Schlüsselfeatures eingehen. Ebenso kann man Bilder dazu nutzen, um den Kunden mit atmosphärisch stimmigen Imagebilder auf emotionaler Ebene zu berühren. Das gilt für klassische Onlineshops, aber auch für Amazon.

Bei Amazon gibt es bestimmte Richtlinien für Bilder. Wie viele darf ich überhaupt verwenden?

Michael Gerner: Für jedes Produkt, welches Sie bei Amazon einstellen, ist mindestens ein Produktbild erforderlich. Grundsätzlich gilt: Ohne Bild kein aktives Angebot. Die Obergrenze für Produktbilder liegt aktuell bei sieben Bildern bzw. sechs Bildern und einem Video.

Welche Bildeigenschaften müssen beachtet werden?

Michael Gerner: Amazon gibt ganz klare Stilrichtlinien für die Produktbilder vor. Amazon Produktbilder müssen die folgenden Anforderungen erfüllen:

Es kann dennoch vorkommen, dass die Richtlinien je nach Kategorie (besonders im Hinblick auf das Hauptbild) minimal unterschiedlich sind. Wer daher sichergehen will, liest sich vor der Erstellung des Bildkonzepts den Styleguide der jeweiligen Kategorie durch. Hier finden Sie alle Styleguides: httpss://sellercentral.amazon.de/gp/help/200270100?language=de_DE&ref=ag_200270100_cont_G16881.

Jetzt kommen wir zum wichtigsten Punkt dieses Interviews: Was genau sind gut optimierte Amazon Produktbilder? Wie kann ich vorgehen, um das Maximum aus meinem Bildauftritt herauszuholen?

Michael Gerner: ICONIC SALES beauftragen (lacht).
Ein ganzheitliches Konzept für die Produktbilder macht hier den Unterschied. Alles beginnt mit dem Hauptbild. Dieses zeigt das Produkt gut belichtet und aus einem unkonventionellen Winkel. Dadurch wird Spannung und Interesse erzeugt. Denn das Hauptbild ist bereits in den Suchergebnissen sichtbar. Kunden überfliegen die Liste von Suchergebnissen und klicken auf die Produkte, die sie interessant finden. Bereits hier kann man sich mit einem guten Bild von der Konkurrenz abheben. Wenn man den potentiellen Kunden mit einem ansprechenden Hauptbild auf die Produktseite leiten konnte, ist es nun an den weiteren Produktbildern aus einem Interessenten einen Kunden zu machen. Auch wenn vieles auf unbewusster Ebene abläuft, wissen wir, dass man mit einem stimmigen Gesamtkonzept, einer Geschichte zum Produkt oder einer Art roter Faden, das Kauferlebnis steigern und die Verkaufszahlen direkt beeinflussen kann. Am Ende geht es um einen ausbalancierten Mix aus Optik und Inhalt der gleichermaßen anspricht wie informiert. Man muss dem Kunden einen Mehrwert bieten. Und dazu muss man sich in die Rolle des Kunden versetzen und seine Bedürfnisse verstehen. Die Verkaufspsychologie mit Prinzipien nach NLS (Neuro-Lingustic-Selling) und NLP sind hier bei der Konzeption elementarer Bestandteil und ermöglichen einen Aufbau der zugleich zum Kauf animiert und den Kunden nicht mehr loslässt.

Welche Punkte sollten gut optimierte Amazon Produktbilder umfassen?

Michael Gerner: Wie gesagt, geht es um ein stimmiges Gesamtkonzept. Es geht darum folgende Punkte zu beachten:

Gibt es einen Punkt, von dem du absolut abrätst?

Michael Gerner: Oh ja, es gibt einen Punkt … wenn nicht den zentralsten Punkt im Marketing schlechthin. Für mich gilt: Mach es richtig oder lass es. Natürlich hat man als junges Startup, oder wenn man sich nebenbei in der Selbstständigkeit versucht, nicht das größte Marketingbudget zur Verfügung. Aber dann sollte man eben Prioritäten setzen. Es geht darum ein Produkt zu verkaufen. Und dieses sollte in bester Qualität präsentiert werden. Oft höre ich, Sätze wie „Produktfotografie … kein Problem, ich habe das neue iPhone mit super Auflösung.“ oder „Klar kann ich Photoshop„. Damit ist es allerdings noch langen nicht getan. Hier ist es wie bei allem anderen auch: Langfristig setzen sich ein durchdachtes Konzept und Qualität durch. Man muss immer im Hinterkopf behalten, dass der erste Eindruck zählt und ausschlaggebend für eine eventuelle Kaufentscheidung ist. Meine Empfehlung: Lieber mit Hand und Fuß starten, als der Marke durch undurchdachte und schlecht optimierte Bilder nachhaltig zu schaden.

Zum Abschluss möchten wir Ihnen die Arbeit von unserem Grafik-Team natürlich nicht vorenthalten:

Vielen Dank!

Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, zögern Sie nicht und kontaktieren uns. Gerne stellen wir Ihnen einige unserer Bildkonzepte vor und beraten Sie im Hinblick auf Ihre Produkte!