×

Vor kurzem haben wir von Amazon die Information erhalten, dass sich ab 6. September und somit mit deutlicher Verzögerung zu der Änderung in den USA im Juli die Richtlinien für die Titelangaben ändern.

Was wurde konkret gesagt?

Ab dem 6. September 2019 kann eine ASIN für Nicht-Medienprodukte unter Umständen in der Suche ausgeblendet werden, wenn sie eine Verletzung der folgenden Kriterien darstellen:

  • Der Titel enthält mehr als 200 Zeichen (einschließlich Leerzeichen)
  • Der Titel enthält in der Werbung gebräuliche Formulierungen, wie z.B. „kostenloser Versand“, „100%ige Qualitätsgarantie“
  • Der Titel enthält Zeichen zur Ausschmückung, wie zum Beispiel: ~!*$?_[]{}#<>°^;:
  • Der Titel enthält Informationen, die nicht der Produktkennzeichnung dienen, wie zum Beispiel: „Wanderstiefel“ oder „Schirm“.

Wenn eine ASIN aus einem dieser Gründe nicht in der Suche angezeigt wird, werden Sie in Seller Central auf der Seite „Lagerbestand verwalten“ unter der Tab „Ausgeblendet“ darüber informiert. Dort wird auch der genaue Grund für das Ausblenden der ASIN angegeben. Sie können den Produkttitel korrigieren, indem Sie auf die Schaltfläche „Bearbeiten“ klicken. Sobald der Titel korrigiert wurde, heben wir das Ausblenden in der Suche auf und die ASIN wird bei der Suche auf Amazon wieder angezeigt.

Welche Folgen hat die Neuerung?

Wie oben beschrieben wird die entsprechende ASIN durch den A9 Amazon Algorithmus nicht mehr beachtet und nicht mehr indexiert. D.h. Ihr Produkt wird nicht mehr auffindbar und für den potentiellen Kunden unsichbar sein. Erst wenn Sie alle Änderungen entsprechend der neuen Vorgaben durchgeführt haben, wird die ASIN wieder indexiert und von Amazon wieder aufgenommen.

Wie sollten Sie sich auf die Änderung vorbereiten?

Sie sollten sich in jedem Fall auf die Änderungen vorbereiten und für den Worst-Case gerüstet sein. Sie sollten in jedem Fall prüfen, ob Ihre Produkte aktuell von den oben aufgeführten Punkten betroffen sind? Treffen die Punkte auf Ihre Titel zu? Wenn die Punkte zutreffen, sollten Sie Upload-Vorlagen für Ihre Produkte erstellen oder anpassen, so dass Sie die Masenänderung relativ schnell uploaden können, so dass kein Umsatz verloren geht.

Wir rechnen damit, dass es wie in den USA kein harter Cut geben wird, sondern die ASIN’s weiterhin ausgespielt und indexiert werden, jedoch die Punkte im Backend vermerkt werden und so Zeit besteht, die Fehler zu beheben.

Gerne helfen wir Ihnen weiter und bereiten alles vor oder helfen bei Fragen zur korrekten Überarbeitung weiter. Sprechen Sie uns unverbindlich unter kontakt@iconic-sales.com an.