×

Vergangene Woche verkündete Amazon seine Quartalszahlen: Mehr Umsatz als im Vorjahr und mehr Umsatz als in im ersten Quartal 2019. Der Konzern jubelt besonders über die Einnahmen, die über die Verkäufe am Prime Day eingespült wurden.

Im nachfolgenden Beitrag haben wir neben allen wichtigen Informationen zu den Amazon Quartalszahlen für Q2 2019 auch die wichtigsten Kennzahlen zum Prime Day 2019 – dem erfolgreichsten Shopping-Event in der Amazon Geschichte – für Sie zusammengefasst.

Am Donnerstagabend vergangene Woche verkündet der E-Commerce Riese nach Börsenschluss seine Quartalszahlen für April, Mai und Juni 2019. Der Umsatz des Online-Versandhändlers mit Sitz in Seattle belief sich auf rund 63,4 Milliarden US-Dollar. Im Vergleich zum Vorjahresquartal (51,04 Milliarden US-Dollar) konnte Amazon seinen Umsatz damit um ca. 20 % steigern. Auch verglichen zu dem sehr erfolgreichen ersten Quartal in 2019 (59,7 Milliarden US-Dollar) konnte das Unternehmen wachsende Umsätze verzeichnen. Doch wie steht es um die Gewinne des Konzerns? In Q2 2019 konnte Amazon ca. 2,63 Milliarden Dollar Überschuss einstreichen. Im gleichen Zeitraum im Jahr zuvor waren es 2,53 Milliarden. Ein moderater Anstieg also. Allerdings hatten Anleger besonders nach dem aussichtsreichen ersten Quartal in 2019 (Gewinn: 3,56 Milliarden US-Dollar) mit deutlich höheren Gewinnen gerechnet. Der Grund warum Amazon nicht nahtlos an die glänzenden Zahlen aus den Vorquartalen anknüpfen konnte, sind die steigenden Ausgaben (60,3 Milliarden Dollar). Besonders der Ausbau der Lieferlogistik vereinnahmte ganze 800 Millionen Dollar. Amazon will die Zustellung von Bestellungen an Prime Kunden innerhalb von 24 Stunden zum Standard machen. Was hier in Deutschland schon seit langem möglich ist (Zustellung am nächsten Tag) ist gerade in Nordamerika aufgrund der großen, räumlichen Distanzen eine Herausforderung. Und genau dieser stellt sich der Konzern jetzt. Anleger gehen auch deshalb davon aus, dass die Gewinne in den nächsten drei Monaten aufgrund der weiteren hohen Investitionen nicht mit den Rekordzahlen aus den Vormonaten mithalten können.

Und dennoch: Der steigende Umsatz des Online Versandhändlers spricht für sich und sichert Amazon weiterhin die Position des Marktführers. Einen entscheidenden Einfluss auf die Verkäufe hatte der diesjährige Prime Day. An zwei ganzen Tagen konnten Amazon-Kunden hier die besten Schnäppchen machen und durch die Teilnahme an lukrativen Deals bares Geld sparen. Obwohl Amazon keine konkreten Zahlen veröffentlicht hat, teilte ein Sprecher mit, dass der Prime Day erfolgreicher gewesen sei als Black Friday und Cyber Monday im vergangenen Jahr zusammen. Rund 175 Millionen Produkte seien weltweit abgesetzt worden. Für Amazon sei es damit das größte Shopping-Event in der Firmengeschichte gewesen. Forscher eines US-Marktforschungsinstitutes schätzen die Einnahmen weltweit auf 5 bis 6 Milliarden Dollar. Experten gehen davon aus, dass der Umsatz der teilnehmenden Händler im Vergleich zu einem normalen Tag um Faktor fünf bis 20 zugenommen hat. Besonders beliebt waren wie in den vergangenen Jahren elektronische Produkte wie Notebooks, Staubsauger und Rasenmähroboter.

Es kann davon ausgegangen werden, dass der Prime Day im nächsten Jahr noch weiter an Relevanz gewinnen wird. Wir halten Sie im Vorfeld natürlich mit wichtigen Informationen auf dem Laufenden und unterstützen Sie gerne bei der Planung für dieses und alle weiteren Amazon Events. Sollten Sie Fragen haben, können Sie uns gerne unter info@iconic-sales.com kontaktieren.