×

Black Friday & Cyber Monday 2019 – Tipps für Seller und Vendoren

Welchen Nutzen Sie als Amazon-Verkäufer aus den Events ziehen können

Am 29. November 2019 ist es wieder soweit – der größte Schlussverkauf des Jahres, der Black Friday steht an. An diesem Tag werden sowohl in lokalen Geschäften als auch im Online-Handel zahllose Produkte zum Aktionspreis angeboten. Am darauffolgenden Montag, dem Cyber Monday, geht die Rabattschlacht in die nächste Runde. Der Cyber Monday ist der Startschuss für die Cyber Monday Week, einer weiteren Woche voller Deals und Schnäppchen. Auch der Online-Riese Amazon wird dieses Jahr wieder zahlreiche Rabattierungsangebote bereitstellen. Amazon bietet zwei Angebotsvarianten an: Blitzangebote und 7-Tage-Anbegote. Der Black Friday steht zeitlich im Zentrum vieler Deal-Events, wie dem Cyber Monday, der Cyber Monday Week und der Black Friday Week. Innerhalb dieser Shopping-Events profitieren nicht nur Kunden, sondern auch Sie als Seller oder Vendor können wertvollen Nutzen aus dem Event ziehen. Im vergangenen Jahr sollen allein am Cyber Monday mehr als zwei Milliarden Euro nur von Online-Shoppern ausgegeben worden sein. Die Tendenz soll für 2019 weiter steigen. Welche Vorteile Sie aus dem umsatzstarken Black Friday und den damit verbundenen Rabattierungswochen erzielen können, welche Bedingungen und welche Fristen Sie beachten müssen, werden wir Ihnen im Folgenden erläutern.
Um den Überblick zu behalten, stellen wir Ihnen zunächst alle anstehenden Rabattwochen & Tage vor:

Countdown to Black Friday Week – 11.11.2019 – 24.11.2019

Black Friday Week – 25.12.2019 – 01.12.2019

Black Friday – 29.11.2019

Cyber Monday – 02.12.2019

Cyber Monday Week – 02.12.2019 – 08.12.2019

Deadlines für das Einreichen Ihres Angebots

Um an den Black Friday und Cyber Monday Deals teilnehmen zu können, müssen Sie unbedingt auf eine fristgerechte Anmeldung Ihrer Angebote achten. Die Deadline für Vendoren für das das Kalenderjahr 2019 ist der 18. Oktober. Sollten Sie sich nach der Einreichung des Angebots dennoch für einen Abbruch der Aktion entscheiden, können Sie den Deal bis zu 25 Stunden vor dem Startdatum ohne negative Konsequenzen stornieren.

Bedingungen für die Teilnahme

Um Ihr Produkt für ein Deal-Event zu qualifizieren, müssen grundliegende Anforderungen erfüllt sein. Nachfolgend stellen wir Ihnen die wichtigsten Anforderungen für Seller und Vendoren vor.

Seller:

Fundamental für die Deals ist ein Verkäuferkonto im Verkaufstarif Professionell. Sie müssen mindestens fünf Verkäuferbewertungen pro Monat nachweisen können und eine Gesamtbewertung von mindestens 3,5 Sternen haben. Ihr Produkt muss „neu“ sein, eine Bewertung von mindestens 3 Sternen aufweisen und Prime-berechtigt sein. Erfüllen Sie diese Anforderungen, liegt es an Amazon, ob Ihr Produkt für die Event-Deals in Frage kommt. Bei grünem Licht seitens Amazons können Sie als Seller Blitzangebote und/oder 7-Tage-Angebote erstellen.

Vendor:

Als Vendor können Sie Deals einreichen, wenn das gewünschte Produkt eine Bewertung von mindestens drei Sternen aufweist. Der Rabatt muss mindestens 20% gegenüber dem aktuellen Angebotspreis betragen. Weiter muss der Finanzierungsbeitrag einen Verkaufspreis ermöglichen, der den niedrigsten Kaufpreis der letzten 30 Tage um mindestens 5 % unterbietet. Erfüllen Sie, beziehungsweise Ihr Produkt die Anforderungen, können Sie als Vendor ein Blitzangebot einreichen.

Das Einreichen Ihrer Deals

Haben Sie alle erforderlichen Bedingungen erfüllt, geht es ums Einreichen Ihres Angebots. Jedes Angebot ist mit einer pauschalen Gebühr verbunden. Amazon verlangt in Zeiten der Event-Deals häufig eine doppelt so hohe Gebühr wie gewöhnlich. Blitzangebote kosten in den Deal-Wochen 70€ pro ASIN, 7-Tage-Angebote 140€. Bei Blitzangeboten gibt Amazon den maximalen Angebotspreis, den Mindestrabatt und die Mindestmenge vor. Auch bei 7-Tage-Angeboten legt Amazon den maximalen Angebotspreis sowie den Mindestrabatt fest. Sind Sie mit den jeweiligen Konditionen einverstanden, können Sie die Deals aktivieren.

Beachten Sie, dass das Einreichen eines Blitzangebotes nicht automatisch bedeutet, dass Ihr Artikel sofort angeboten wird. Unter allen teilnehmenden Artikeln ermittelt Amazon die besten Deals – also diejenigen, die erwartungsgemäß am umsatzstärksten sind. Nach diesem Kriterium wird auch die Reihenfolge der Angebote festgelegt. Da Sie den Angebotszeitraum nicht beeinflussen können, müssen Sie sich darauf einstellen, dass Ihr Produkt – im schlimmsten Fall – auch zu einer verkaufsungünstigen Uhrzeit ausgespielt werden kann.

Der Vorteil bei 7-Tage-Angeboten ist, dass Ihr Produkt nicht (nur) zu umsatzschwachen Uhrzeiten ausgespielt wird, sondern 7 vollständige Tage. Die Verkaufswahrscheinlichkeit Ihres Produkts steigt auf lange Sicht mit dieser Angebotsvariante.

Positive Auswirkungen auf Ihre Produkte

Nehmen Sie an Blitzangeboten und/oder 7-Tage-Aktionen teil, wird Ihr Produkt auf den obersten Rängen der Suchergebnisseite ausgespielt. Dies bedeutet eine deutlich erhöhte Sichtbarkeit und folglich eine höhere Verkaufswahrscheinlichkeit. Mit mehr Verkäufen geht eine steigende Relevanz einher und auch die Chance auf positive Bewertungen steigt an. Auf lange Sicht wirkt sich ein erfolgreicher Deal positiv auf das allgemeine Rankingverhalten Ihres Produktes aus. Stellt der A9 Algorithmus im Deal-Event Zeitraum eine hohe Relevanz zu Ihrem Produkt fest, wird es auch nach den Rabatttagen und -Wochen auf besseren, verkaufsfördernden Rankingpositionen angezeigt. Sollten Sie eine Lagerbestandsminimierung anstreben, sind genannte Deals eine ebenfalls eine gute Möglichkeit.

Sie haben weitere Fragen rund ums Thema Black Friday / Cyber Monday? Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen gerne unter info@iconic-sales.com.