×

Rebranding führt zur Restrukturierung von AMG, AMS und AAP


Wer auf Amazon Produkte verkauft, wird unweigerlich mit den Begrifflichkeiten Amazon Marketing Group, Amazon Marketing Services, Amazon Advertising Platform in Kontakt gekommen sein oder wenigstens davon gehört haben. Die breite Produktpalette und das Angebot im Werbebereich von Amazon hat in den vergangenen Jahren immer mehr an Komplexität gewonnen. Jetzt setzt Amazon zum Rebranding an und will dadurch das Handling der Plattformen und Maßnahmen vereinfachen. Am Mittwoch diese Woche (05.09.2018) veröffentlichte Amazon folgendes Statement:

“We are excited to announce that from now on we are simply Amazon Advertising. With this, we are retiring the names Amazon Media Group (AMG), Amazon Marketing Services (AMS), and Amazon Advertising Platform (AAP). You’ll see this change on our website and in simplified product names that reflect this unified brand and the direction of our business.”


Aus AMG, AMS und AAP wurde also der Einfachheit und Übersichtlichkeit halber Amazon Advertising gemacht und die Spezifikationen der einzelnen Plattformen unter einer einzigen zusammengefasst. Dies ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Ziel, Werbelösungen bereitzustellen, die einfach und intuitiv für Werbetreibende sind, die die Marketing Maßnahmen zur Steigerung ihres Geschäftserfolgs nutzen.

Aber was bedeutet das genau? Was ändert sich und was bleibt gleich?
Ab jetzt kann man sich über die Website von Amazon Advertising unter der URL advertising.amazon.de anmelden, um Kampagnen zu verwalten. Die bisherige Amazon Marketing Services Website ams.amazon.com wir dadurch ersetzt.

Vor allem aber wird die Neustrukturierung in der Namensgebung der einzelnen Features und Maßnahmen deutlich. Folgende Namen wurden abgeändert:

  1. Headline Search Ads werden von nun an „Sponsored Brands“ genannt. Die Namensänderung lässt sich dadurch erklären, dass vor allem der Term „Headline“ überholt ist, da Anzeigen ebenso am Seitenrand oder Seitenende und nicht lediglich zum Seitenbeginn ausgespielt werden.
  2. Darüber hinaus wird die Amazon Advertising Platform AAP in Amazon DSP (Demand Side Platform) Konsole umbenannt, um die Funktion dieses Tools für den Anzeigenkauf deutlicher darzustellen.
  3. Aus Amazon Marketing Services (AMS) wird nun die sogenannte Werbekonsole.

Sobald Sie sich über advertising.amazon.de anmelden wollen, erscheint die folgende Darstellung:

Hierüber können Sie sich wie gewohnt für die einzelnen Services anmelden.

Hier sind wir am Punkt „Was bleibt gleich“ angekommen. Beim Aufsetzen oder Verwalten der einzelnen Kampagnen hat sich nichts verändert. Diese können weiterhin wie gewohnt eingepflegt und bearbeitet werden. Auch bestehende Kampagnen wurden durch das Rebranding nicht beeinflusst.

Diese hauptsächliche Namensänderung wird aber nicht das einzige bleiben, was sich durch Amazon Advertising ändert. Es bleibt abzuwarten, welche weiteren Veränderungen nachgezogen werden.

 

Im Anschluss wollen wir Ihnen noch einen Überblick verschaffen, welche Punkte unter Amazon Advertising zusammengefasst werden:

Gesponserte Anzeigen ermöglichen es, Kunden zu erreichen, während diese nach Produkten suchen. Die Anzeigen erscheinen entweder auf der Suchergebnisseite oder auf relevanten Produktdetailseiten. Kunden können so auf Ihre eigene Produktdetailseite oder ihren Brand Store weitergeleitet und so zum Kauf Ihres Produktes animiert werden.

Die Erstellung dieser Maßnahmen ist nun über Amazon Advertising möglich. roduct Display Ads finden sich auf der Produktdetailseite unter der Buy Box und unter den Bullet Points. Zusätzlich können die PDA’s noch auf der linken Seite der Suchergebnisse, unten / oben in den Suchergebnissen und auf der Seite mit den Kundenrezensionen erscheinen. Auch diese funktionieren über das Cost per Click System.

Über die Amazon Stores können Sie als Verkäufer Ihre eigene Amazon-interne Website kreieren. Hierbei handelt es sich also um einen markenspezifischen Amazon Onlineshop mit eigener URL. Hier können Markenstories und das gesamte Produktportfolio für Kunden abgebildet werden.

Amazon DSP ist eine bedarfsorientierte Plattform, mit der Werbetreibende ihr Publikum sowohl auf Amazon-Websites und -Apps als auch über unsere direkten Publisher-Beziehungen und den Austausch mit Drittanbietern programmgesteuert erreichen können. Werbetreibende können ihre programmgesteuerten Anzeige- und Videokampagnen über die Amazon DSP-Konsole verwalten, optimieren und sich Berichte ausgeben lassen.

Über Display-Anzeigen erreichen Sie relevante Zielgruppen sowohl auf Amazon als auch auf Seiten und Apps von Drittanbietern.

Durch Video-Anzeigen haben Sie die Möglichkeit Kunden auch audiovisuell zu erreichen und dadurch den Emotionalitäts-Faktor deutlich zu steigern. Durch die Video-Anzeigen, die Sie über Amazon Advertising ausspielen können, erreichen Sie die für Sie relevante Zielgruppe in einem markensicheren Umfeld über exklusive Amazon-Geräte wie Fire TV oder Fire Tablet sowie über Websites und Apps von Drittanbietern. Darüber hinaus werden Ihnen über Amazon Advertising Statistiken zu den Ergebnissen Ihrer Videokampagnen zugeschickt.