×

PPC Tutorial: Product Display Ads – Funktionsweise und Relevanz

In diesem Blogbeitrag erklären wir Ihnen die Einordnung, die Funktionsweise und die Werbemöglichkeiten mit Product Display Ads.

Was kennzeichnet Product Display Ads und welche Voraussetzungen sind für die Ausspielung notwendig?

Product Display Ads (kurz: PDAs) sind Produktbanner, die auf der Produktdetailseite unterhalb des Einkaufswagenfeldes, bei den Bewertungen und der Danke-Seite ausgespielt werden. Ähnlich zu den Sponsored Brands wird bei den PDAs eine aussagekräftige Überschrift gewählt. Die Werbeanzeige beinhaltet ebenfalls das Markenlogo und wird automatisch durch das Hauptbild des Produktes ergänzt. Achten Sie also darauf, dass das zu bewerbende Produkt ein für Käufer relevantes Produktbild aufweist. Bei Klick auf die Anzeige wird auf die hinterlegte Produktdetailseite verlinkt. Die Ausspielung der Werbeanzeigen erfolgt nicht wie bei Sponsored Brands oder Sponsored Products keywordbasiert sondern durch eine produkt- bzw. kategorie- und interessensbasierte  Ausrichtung. Für PDAs stehen sieben verschiedene Anzeigenformate zur Verfügung. Diese werden je nach Relevanzeinstufung auf das beworbene Produkt ausgespielt. Für die Ausspielung verlangt Amazon ein Mindestgebot von 0,02 € und ein Tagesbudget von mindestens 1,00 €.

Zum heutigen Stand ist das Werbeformat PDA bislang nur Vendoren über die Advertising Console vorbehalten. Ein neues und erweitertes Werbeformat, Sponsored Display, welches sich aktuell noch in der Beta Version befindet, bietet in Zukunft auch Sellern mit einer registrierten Marke eine Möglichkeit der Displaywerbung.

 

Notwendigkeit und Relevanz der Anzeigen

Wer das Werbeformat PDA nicht nutzt, versäumt die Möglichkeit seine Artikel gezielter auf bestimmte Zielgruppen und Konkurrenzartikel auszurichten und insbesondere die Markenbekanntheit zu stärken bzw. das eigene Branding zu schützen. PDAs dienen auch als ideales Werbemittel um Cross Selling zu betreiben – so verringern Sie die Absprungrate der Käufer und erhöhen im Optimalfall Ihren Einkaufswagenwert.

Aufgrund der noch relativ geringen Verbreitung und Nutzung der PDA im Vergleich zu Sponsored Products und Sponsored Brands, herrscht hier ein noch geringeres Gebotsniveau. Eine exakte Aussteuerung auf kategorie- und produktähnliche Artikel ist essenziell für den Aufbau der optimalen Anzeigenrelevanz. Lesen Sie in den weiteren Abschnitten mehr über die richtige Aussteuerung Ihrer Product Display Ads.

 

Die Ausrichtungsmöglichkeiten im Detail

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, gehen wir im Folgenden genauer auf die einzelnen Ausrichtungsmöglichkeiten ein und zeigen Ihnen die optimale Targetingausrichtung auf.

 

Produkt- und kategoriebasierte Ausrichtung

Diese Ausrichtung umfasst das Targeting ähnlicher Produkte und verwandte Produkte der Mitbewerber, die im selben Produkt- und Kategoriefeld liegen. Durch eine Auswahl mehrerer ASINs können Sie die für Sie relevanten Produkte auswählen, auf die Ihr Produkt ausgespielt werden soll. Um eine möglichst hohe Frequenz an Ausspielungen zu erhalten empfehlen wir Ihnen eine Auswahl von mindestens 30 Artikeln. Achten Sie bei der Auswahl auch auf vergleichbare Faktoren und Merkmale wie den Preis, Funktion und Größe etc. Dies wirkt sich messbar auf die Klickrate Ihrer Anzeige aus und erhöht die Kaufwahrscheinlichkeit.

Neben der reinen Produktausrichtung kann das Targeting hier auch auf eine bestimmte Kategorie gerichtet werden. Amazon stellt dafür, basierend auf dem zu bewerbenden Produkt, die dazugehörige Kategorie aus dem Amazon Katalog dar. Durch den Fokus auf Kunden, die in ähnlicher oder der gleichen Kategorie suchen, wird ein Publikum erreicht, das bereits ein großes Interesse an den eigenen Produkten aufzeigt.

 

Interessensbasierte Ausrichtung

Aufgrund der Ausspielung von PDAs auf spezifischen Detailseiten weisen diese eine geringere Reichweite als Sponsored Products und Sponsored Brands auf. Durch die Nutzung des interessensbasierten Targetings werden Kunden mit spezifischen Shoppinggewohnheiten angesprochen. Dies ermöglicht das Bewerben einer größeren Reichweite von Käufern basierend auf deren Einkaufsverhalten auf Amazon. Filtern Sie dazu bei der Kampagnenerstellung auf interessensbezogenes Targeting nach der für das Produkt relevanten Käuferinteressen, um den Artikel einem Käuferpublikum auszuspielen, welches Ihren Artikel bei der herkömmlichen Suche nicht gefunden hätte. Die Kaufwahrscheinlichkeit mit diesem Targeting ist um einiges höher als durch das Bewerben auf einzelne ASINs, da Kunden hier bereits gezielt in einer bestimmten Kategorie suchen.

 

Experten-Tipps

Runden Sie Ihr erlangtes Wissen mit unseren Experten-Tipps ab und erzielen optimale Performancewerte mit Ihren PDA-Kampagnen: